Buchhofer Apfel-Tiramisu!

Tiramisu auf Lavanttaler-Art! 

Das war wieder einmal eine leckere Nachspeise, unser Apfel-Tiramisu!  Einfach und easy haben wir Schülerinnen der LFS Buchhof aus einem regionalen Produkt unser Tiramisu zubereitet. Vielleicht haben auch Sie schon einmal unser Apfel-Tiramisu bei einer Veranstaltung am Buchhof genossen? Hier verraten wir unserer Rezept.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Zutaten:

Biskuitmasse:
3 Eier
100 g Feinkristallzucker + 1 EL Vanillezucker
80 g Mehl
20 g Maizena

Apfelcreme:
ca. 1,3 l Apfelmus
10 Blatt Gelatine
0,5 l Schlagobers

2 Pkg. Vollkornbiskotten
Apfelsaft zum Tränken
Zimt zum Bestreuen

Zubereitung:

Biskuitmasse: Eiklar mit Zucker steif schlagen, nach und nach die Dotter unterrühren. Mehl und Maizena vermischen und unterheben. Die Masse in eine Kuchenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 1800 C ca. 15. Min. backen.

Apfelcreme: Schlagobers steif schlagen. Eingeweichte und in Apfelsaft aufgelöste Gelatine ins Apfelmus einrühren und das steif geschlagene Schlagobers unterziehen.
Den Boden einer Auflaufform mit Biskuit belegen und eine Schicht Apfelcreme darüber verteilen. Jetzt die Vollkornbiskotten in Apfelsaft tauchen und über die Apfelcreme geben, den Vorgang so lange wiederholen, bis alle Zutaten verbraucht sind. Darauf achten, dass die letzte Schicht aus Creme besteht.

Zum Schluss das Apfel-Tiramisu mit Zimt bestreuen und mindestens 4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Ein Topf voll Frühlingskräuter!

Endlich sind sie da – die Boten des Frühlings! Sie sind nicht nur wunderschön, sie schmecken auch herrlich. Deshalb schwärmte die Küchengruppe auch heuer wieder aus, um die Buchhofer-Frühlingskräutersuppe mit vielen gesunden Inhaltstoffen zu kochen. Wir haben Sauerampfer, Löwenzahn, Giersch, Bärlauch, Schnittlauch, Liebstöckel, Gundelrebe und Brennnessel im Garten gesammelt, gewaschen und zubereitet. Diese leckere, frische Frühlingssuppe ist ein Gesundheitskick und stärkt uns für den Schulalltag.

Guten Appetit und viel Freude beim Nachmachen!

Zutaten:
1 Stk. Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
50 g Butter
2 Stk. Kartoffeln
1/2 Lauch
50 g Sellerie
1 l Suppe
Frühlingskräuter
Salz, Muskatnuss, Pfeffer
Schlagobers

Zubereitung:

  • Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Butter goldgelb rösten und mit klarer Suppe aufgießen
  • Porree nudelig schneiden, die  Kartoffeln und den Sellerie würfelig schneiden und dazugeben, weich kochen, pürieren und würzen
  • Frühlingskräuter blanchieren und pürieren und kurz vor dem Anrichten in die Suppe geben, unterrühren, anrichten und mit Veilchen und Gänseblümchen dekorieren

Tipp: Man kann die Frühlingskräutersuppe mit Schlagobers verfeinern.

 

 

Buchhofer Apfelbrot

Einfach gsund und köstlich!

Unser traditionelles Apfelbrot gibt uns Kraft und Vitamine und ist etwas Besonderes in der Adventszeit. Es ist zwar ein bisschen aufwendiger in der Zubereitung, dafür ist es ein schneller Energielieferant für Zwischendurch und wir Schülerinnen der LFS Buchhof lieben es als Snack.

Hier haben wir ein richtig saftiges Apfelbrot-Rezept für euch.
Probiert es mal und lasst es euch dann schmecken!

Zutaten:
1 kg Äpfel
350 g Rohrohrzucker
1 TL Vanillezucker
1 kg Roggenmehl
150 g Dörrbirnen
150 g Dörrzwetschken
300 g gehackte Haselnüsse
250 g Rosinen
2 EL Backpulver
1/8 l Rum
1 EL Zimt
½  EL Nelkenpulver
2 KL Lebkuchengewürz

Zubereitung:

  • Äpfel waschen, schälen und grob raspeln.
  • Dörrbirnen und Dörrzwetschken mittelfein schneiden. Die geschnittenen Früchte mit Rosinen, Zucker, VZ, Nüsse, Lebkuchengewürz, Nelkenpulver, Rum und Äpfel vermischen und über Nacht stehen lassen.
  • Mehl und Backpulver vermischen, die eingeweichten Früchte dazugeben und gut durchkneten. Zugedeckt aufgehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Apfelbrot formen und nochmals eine ½ Std. gehen lassen.
  • Im vorgeheizten Backrohr bei 170°C ca. 1 Std. backen.

Das Brot ist fertig gebacken, wenn man auf die Unterseite klopft und es hohl klingt.

Michelle`s Muffins

Ich backe gerne und am besten schmecken meiner Familie und mir meine Apfel-Karotten-Muffins. Sie sind schnell und einfach zuzubereiten und deshalb gebe ich jetzt mein Rezept weiter:

Karotten- Apfel-Muffins:

Zutaten:
Ein leerer Joghurt- oder Sauerrahmbecher (= ¼ l) dient als Maß!
1 Becher Dinkelvollkornmehl
¼ Becher geriebene Haselnüsse
1/3 Becher Zucker
½ TL Zimt
½ Pkg. Backpulver
1 Pkg. Vanillezucker
3 EL Kokosette
1 Prise Salz
1 mittelgroßer Apfel
1 mittelgroße Karotte
¼ Becher Sonnenblumenöl
2 Eier
12 Papierförmchen

Zubereitung:
1. Muffinsform mit Papierförmchen auslegen (oder gut befetten und bemehlen).
2. Backrohr auf 180°C Heißluft vorheizen.
3. Alle trockenen Zutaten (von Mehl bis Salz) in einer Rührschüssel mit dem Kochlöffel vermischen.
4. Apfel und Karotte waschen und abtrocknen. Mit dem Reibeisen raspeln und zu den
trockenen Zutaten geben.
5. Öl und Eier dazugeben und rasch mit dem Kochlöffel vermischen. (Nicht zu lange
rühren!)
6. Masse einfüllen und etwa 15 bis 20 Min. backen.
7. Nach dem Backen noch etwa 5 Min. in der Form überkühlen lassen.
8. Auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachmachen wünscht Michelle!

Meine kleine Schwester Leonie hilft gerne beim Backen und ihr schmecken die Muffins besonders gut!

Marmeladen-Hit-Parade!

Von der Frucht zum Aufstrich:

Wir, die Schülerinnen der 3a Klasse der LFS Buchhof, produzierten im Direktvermarktungs-Unterricht Marmeladen aus verschiedenen Früchten. Vier geschmackvolle Fruchtarten wurden verarbeitet, dazu zählten die Zwetschke, die Marille, die Himbeere und natürlich auch die Erdbeere. Für ein DIY-Projekt, ein „do it yourself“-Projekt haben wir hier das Rezept unserer Erdbeermarmelade für euch.

Gutes Gelingen beim Nachmachen!

Zutaten:
2 kg Erdbeeren
1 kg Gelierzucker 1:2
½ Zitrone
0,4 kg Äpfel (Gala-Äpfel, schmecken uns am besten)

Vorbereitungs-Arbeiten:
Zuerst die Früchte waschen, putzen, verdorbenes entfernen und natürlich abwiegen. Die Zitrone pressen und zur Seite stellen, Äpfel schälen und schneiden.

Auf geht’s zum Kochen:
Die Erdbeeren und die geschälten, entkernten Äpfel in einem großen breiten Topf zustellen. Durch umrühren verhindern wir, dass die Früchte anbrennen. Sobald die Früchte weich sind pürieren wir sie und geben das Geliermittel dazu. Wir rühren und kochen unsere Marmelade bis die Masse geliert. Das erkennen wir an der Gelierprobe: Wir geben einen Tropfen Marmelade auf einen Teller, den wir senkrecht halten. Wenn die Marmelade nicht rinnt ist sie perfekt. Vor dem Abfüllen wird bei Erdbeeren der Schaum abgeschöpft.

Vom Topf ins Glas:
Wir nehmen die zuvor sterilisierten Gläser, füllen die Marmelade ab und verschließen sie mit dem Twist off Deckel. Fertig ist das selbst gemachte Mitbringsel für Freunde und Bekannte!

Unser Eierlikör ist ein Hit!

Spritztour in das Reich des Selbermachens!

Was nehme ich bei der nächsten Einladung mit? Wie wäre es mit einem selbstgemachten Eierlikör? Wie es geht verraten hier die Schülerinnen der LFS Buchhof:

Zutaten:
5 Eidotter
1 TL Vanillezucker
250 g Staubzucker
250 ml Milch
250 ml Schlagobers
150 ml Alkohol (Korn 80%)

Zubereitung:
Eidotter mit Vanillezucker und Staubzucker sehr schaumig rühren, danach Milch, geschlagenen Schlagobers und Alkohol unterrühren.
Den Eierlikör in Flasche abfüllen und nett dekorieren.

Tipp:
Wenn der Eierlikör etwas stärker sein sollte, kann man mehr Alkohol und weniger Milch dazugeben.
Frisch genossen schmeckt der Eierlikör natürlich am besten. Im Kühlschrank ist er mehrere Wochen haltbar.

 Auf den Fotos sieht man auch unseren coolen Erdbeerlikör! Mit einem Zuckerrand am Glas und einer schönen Dekoration ist dieser Aperitif immer ein Hit!

 

So schmecken Vitamine!

Vitamine kann man trinken!

Für den Buchhofer Vitamindrink braucht man:

250 g Karotten
800 g Äpfel
2 Stk. Orangen
2 Stk. Bananen
0,25 l Orangensaft
1/2 Zitrone (Saft)
1/4 l Naturjoghurt

Zubereitung:

  • Karotten waschen und schälen
  • Äpfel sauber waschen, das Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden, nicht schälen
  • Orangen schälen und zerteilen
  • Bananen schälen, mit dem Pürierstab pürieren
  • Äpfel, Karotten und Orangen mit dem Entsafter entsaften
  • mit Naturjoghurt, Bananen, Zitronensaft und Orangensaft vermischen, in Gläser füllen und nett dekorieren

Viel Spaß beim Nachmachen wünschen die SchülerInnen der LFS Buchhof!

Das schmeckt nicht nur Garfield!

Lasagne:

Wir  SchülerInnen der LFS Buchhof freuen uns immer, wenn Lasagne am Speiseplan steht, denn sie schmeckt uns allen und die Zubereitung ist einfach:

Hackfleischsoße:
650 g Hackfleisch (Faschiertes)
1 Stk. Zwiebel
1 EL Tomatenmark
100 g Karotten
100 g Sellerie
1 EL Paprikapulver
1 EL Mehl
¼ l Wasser
100 g pürierte Tomaten
Salz , Pfeffer, Oregano

1Pkg. Lasagne Blätter und Reibkäse

Bèchamelsoße:
40 g Butter
1 EL Öl
50 g Mehl
ca. 700 ml Milch
ca. 200 ml Wasser
Kräutersalz, Pfeffer, Muskat

 Zubereitung:

Hackfleischsoße: Zwiebeln schälen, in Würfel schneiden und in Fett goldbraun anbraten, Hackfleisch dazugeben.  Tomatenmark unterrühren und mit pürierten Tomaten und ein wenig Wasser ablöschen. Karotten und Sellerie fein aufraspeln sowie eine Knoblauchzehe klein schneiden und dazugeben. Danach mit Salz, Pfeffer, Paprika und Oregano würzen und ca. 20 Minuten kochen lassen.
Béchamelsoße: Butter und Öl im Topf erhitzen, Mehl dazugeben und anschwitzen lassen. Milch und Wasser dazugeben, aufkochen lassen und gut umrühren. Mit Kräutersalz, Pfeffer und Muskat würzen.
Vorsicht, die Masse brennt leicht an!

In eine ausgefettete, feuerfeste Auflaufform schichtweise einfüllen: Erst ein wenig Béchamelsoße in die Form geben, darauf Lasagne Blätter, dann Hackfleischsoße und Béchamelsoße auf die Hackfleischsoße geben, darauf wieder Lasagne Blätter und das einige Male wiederholen. Die letzte Schicht  wird mit Béchamelsoße gut abgedeckt und mit Reibkäse (und ev. etwas Petersilie) bestreut.
Backzeit: ca. 40 Minuten bei 180°C

Lasst es euch schmecken!

Kärntner Reindling – eine Spezialität zur Osterjause!

Im Lavanttal hat der „Kärntner Reindling“ zu Ostern Hochsaison!

In der Buchhofer Backstube läuft die Produktion vom traditionellen Kärntner Reindling für den Ostermarkt, der morgen am 22. März 2018 um 16.00 Uhr im denkmalgeschützten Buchhofstadl beginnt, auf Hochtouren.

Der Kärntner Reindling darf natürlich bei der  typischen Lavanttaler Osterjause nicht fehlen. Tradition und Brauchtum werden in der LFS Buchhof gepflegt und gelebt. Deshalb lernen wir, die LFS Buchhof SchülerInnen, das Grundrezept und viele Tipps für das Gelingen des Germteiges. Denn der  Kärntner Reindling ist ein Genuss und schmeckt das ganze Jahr über, sei es zum Frühstück, zum Nachmittagskaffee oder zur Osterjause. Die Kärntner Spezialität schmeckt einfach allen!

Die LFS Buchhof SchülerInnen verraten ihr Rezept und wünschen gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten:
300 g Weizenmehl glatt
200 g Weizenmehl griffig
30 g   Germ
35 g Zucker
70 g  Butter
2      Dotter
ca. 1/4l Milch
Vanillezucker
Zitronenschale
Rum
Salz

Fülle:
200 g Rosinen
80 g Zucker
3 EL Zimt
ca. 3 EL zerlassene Butter

Zubereitung:
Dampfl bereiten, etwas lauwarme Milch mit der Germ, 1 EL Zucker und etwas Mehl zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Milch, Butter und Eidotter erwärmen und mit den restlichen Zutaten wie Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Rum und Salz zum Mehl geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Den Teig ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Anschließend den Teig rechteckig (ca. 5 mm dick) ausrollen. Mit flüssiger Butter bestreichen und mit Zimt, Zucker und Rosinen bestreuen. Den belegten Teig einrollen und in eine mit Butter und Zucker ausgestrichene Form geben.

Den Reindling bei 170 °C ca. 50 min backen. Kann je nach Backofen variieren.  Aus dem Backrohr nehmen und fertig ist die Kärntner Spezialität. Genießt ihn!

Tipp
Rosinen und Zimt können je nach Geschmack beigegeben werden.

Puderzucker im Gesicht …

… und Krapfen im Bauch!

Fasching ist die lustigste Zeit im Jahr, das merkt man auch bei uns am Buchhof. Nicht nur die bunten Dekorationen im ganzen Haus sorgen für narrenhafte Stimmung, auch der Geruch von frisch gebackenen Krapfen lässt die Herzen höher schlagen. Wir Schülerinnen der LFS Buchhof freuen uns jedes Jahr auf das Vernaschen der köstlichen Mehlspeise. Die selbstgebackenen Krapfen sorgen mit ihrem köstlichen Duft für großen Hunger und viel Begeisterung. Stelle auch du deine Backkünste unter Beweis und probiere unser Rezept aus!

500 g         Mehl
100 g         Zucker
50 g            Butter
30 g            Germ
ca. 1/4 l    Milch
3                  Dotter
Salz
Zitronenschale
Vanillezucker
Schnaps

Fett zum Herausbacken
Marmelade zum Füllen

Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Germ hineinbröckeln und diese mit 1 TL Zucker und 3 EL Milch verrühren. Diesen Vorteig (das Dampfl) mit etwas Mehl vom Rand bestäuben und mit einem sauberen Geschirrtuch zudecken. An einem warmen Ort etwa 15 Min. ruhen lassen. Die restliche lauwarme Milch und den übrigen Zucker, die Dotter, Butter, Salz, Zitronenschale, Vanillezucker und etwas Schnaps auf dem Mehlrand verteilen und mit dem Kochlöffel mit dem Vorteig zu einem glatten und geschmeidigen Teig vermischen, dann mit den Knethaken des Handrührgerätes kneten, bis sich der Teig vom Rand der Schüssel löst. Wieder mit dem Geschirrtuch zudecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde aufgehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal rasch durchkneten, dann etwa 2 cm dick ausrollen. Kreise mit 7 cm Durchmesser ausstechen oder 50 g große Teiglinge portionieren und schleifen, dann die Teiglinge noch einmal mit einem Tuch zugedeckt 15 bis 20 Min. gehen lassen.

Das Butterschmalz (oder Schweineschmalz oder Öl) in einem breiten Topf oder einer Fritteuse auf 175 °C erhitzen. Zum Überprüfen der Temperatur einen Holzkochlöffel hineinhalten. Es ist heiß genug, wenn sich kleine Bläschen bilden, die nach oben steigen. 3 bis 4 Krapfen mit der Oberseite nach unten in das Fett geben, sie brauchen genug Platz zum Schwimmen. Dann den Deckel für etwa 3 Min. auf den Topf legen. Die Teiglinge gehen noch etwas auf und der helle Ring bildet sich. Wenn die Unterseite goldbraun ist, dann wenden und backen, bis auch die andere Seite fertig ist. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die abgerührte Marmelade in einen Spritzbeutel mit langer dünner Tülle oder in eine Bäckerspritze geben. Wenn die Krapfen leicht ausgekühlt sind, die Füllung in die Mitte des Krapfens spritzen und die Krapfen mit Puderzucker bestäuben. – Solange sie noch leicht warm sind, hält der Zucker besonders gut.

Viel Erfolg und gutes Gelingen beim Nachbacken wünschen die Buchhofgirls!